Bislang war mir der Bimsstein in der Körperpflege nur zum Entfernen der Hornhaut bekannt. Doch gute Freunde belehrten mich eines besseren. Das Entfernen kleiner Rostflecke gehört zur regelmäßigen Pflege der Rüstung. Historisch korrekt taucht man dazu einen in Öl getränkten Lappen in Bimsmehl und poliert damit die Rüstung blank.

Das Bimsmehl regte sofort meine Seifen-Fantasien an. Das Ergebnis war eine schöne, harte, sehr gut reinigende Seife, die nach einer milden Wäsche eine glatte Haut hinterlässt.

Feste Fette sanft schmelzen, flüssige Öle hinzufügen und die Mischung auf ca. 40° abkühlen lassen. Aus NaOH und gefrorener Ziegenmilch unter Berücksichtigung der Sicherheitsregeln die Lauge herstellen. Die Lauge sofort zum Öl gießen und die Mischung mit Hilfe des Mixstabes zum Andicken bringen. Nach dem Andicken ätherisches Öl und Bimsmehl einrühren. In die vorbereitete Form füllen und kalt stellen. Nach einem Tag Ruhephase kann die Seife geschnitten bzw. ausgeformt werden.