Bockshornkleesamen enthalten eine Vielzahl an Aminosäuren, Spurenelemente und Vitamine. Diese versorgen die Blutgefäße in der Kopfhaut mit Nährstoffen und stimulieren die Haarwurzeln. Das ätherische Ingweröl ergänzt die Wirkung des Bockshornkleesamens. Die Seife reinigt das Haar sanft und regeneriert die Kopfhaut. Rezepte für die passende Haarkur und Spülung gibt es hier.

Ungefähr 5 g der ganzen Bockshornkleesamen mit heißem Wasser übergießen. Den Aufguss etwa 20 Minuten ziehen lassen, abseihen und abkühlen lassen.
Zwischenzeitlich ungefähr 5 g Bockshornkleesamen sehr fein mahlen.
Aus NaOH und kaltem Bockshornkleesamen-Sud unter Berücksichtigung der Sicherheitsregeln die Lauge herstellen, beiseite stellen und abkühlen lassen.
Kokosnussöl und Sheabutter sanft schmelzen.  Distelöl, Rizinusöl sowie Arganöl hinzufügen und die Mischung auf ca. 40° abkühlen lassen.
Die Lauge zum Öl gießen und die Mischung mit Hilfe des Mixstabes zum Andicken bringen.
Nach dem Andicken die gemahlenen Bockhornkleesamen und das ätherische Öl unterrühren.
In die vorbereitete Form füllen, zudecken und gut isolieren. Nach einem Tag Ruhephase kann die Seife geschnitten bzw. ausgeformt werden.