Diese vegane Rasierseife ist vor allem bei sehr empfindlicher Haut, die zu Allergien, Irritationen und Rötungen neigt, empfehlenswert. Die gewählten Zutaten aktivieren die Vitalfunktionen der Haut und optimieren ihren Feuchtigkeitshaushalt.
Das aus der Baumwollstaude gewonnene Baumwollsaatöl sorgt für reichen, stabilen Schaum. Zudem pflegt es die Haut nachhaltig, ist reich an den Vitaminen A und E. Die feuchtigkeitsspendenden Baumwollsamen beruhigen die sensible Gesichtshaut nach der Rasur. Abgerundet wird die Seife durch den würzig-warmen Duft des entzündungshemmenden, ätherischen Rosenholzöls.

Sheabutter sanft schmelzen, flüssige Öle hinzufügen und die Mischung auf ca. 40° abkühlen lassen. Aus NaOH und gefrorener Sojamilch unter Berücksichtigung der Sicherheitsregeln die Lauge herstellen. Die Lauge sofort zum Öl gießen und die Mischung mit Hilfe des Mixstabes zum Andicken bringen. Nach dem Andicken ätherisches Rosenholzöl und Baumwollsamen-Extrakt zugeben, in die vorbereiteten Formen füllen und kalt stellen.Diese Rasierseife enthält sehr hochwertige Öle und hat einen üppigen, cremigen Schaum. Sie wurde von mir speziell für eine hautfreundliche Rasur entwickelt. Selbstverständlich kann diese Seife auch als besonders pflegende Gesichtsseife verwendet werden.