Echtes ätherisches Rosenöl ist sehr teuer. Eine preiswerte, aber dennoch hochwertige Alternative ist das Duftöl von Alpe-Cos.
Die frischen Rosenblütenblätter waschen und in einem Handtuch trocken tupfen. Nun in ein Weckglas geben und 200 g Sonnenblumenöl darüber gießen.

Das Weckglas mit dem Deckel schließen und auf dem Herd im Wasserbad sanft erwärmen. Für 2 Stunden bei niedriger Temperatur ziehen lassen und darauf achten, dass das Öl nicht kocht. Dann das noch warme Gemisch durch einen Kaffeefilter sieben, damit keine Pflanzenrückstände im Öl verbleiben.

Kokosnussöl und Sheabutter sanft schmelzen, Rosenöl-Auszug und Traubenkernöl hinzufügen. Die Mischung auf ca. 40° abkühlen lassen. Zwischenzeitlich die beiden Tonerden in einer kleinen Schale zu rosa Tonerde mischen. Aus NaOH und gefrorener Schafsmilch unter Berücksichtigung der Sicherheitsregeln die Lauge herstellen. Die Lauge sofort zum Öl gießen und die Mischung mit Hilfe des Mixstabes zum Andicken bringen. Nach dem Andicken der Seifenmasse den Seifenbrei teilen. In etwa 2 Drittel die rosa Tonerde sowie das ätherische Rosenöl einrühren und in die vorbereiteten Formen füllen. Dann das restliche Drittel des Seifenbreis mit grüner Tonerde färben und über die rosa gefärbte Seifenmasse gießen. Nach einem Tag Ruhephase kann die Seife ausgeformt werden, bis dahin sollte sie kühl gestellt werden.